DIY-Kontaktloser Desinfektionsmittelspender

Problembeschreibung

In unserem Heimatforum kam die Frage, auf ob wir einen kontaktlos funktionierenden Desinfektionsmittelspender bauen könnten. Auch im MakervsVirus Slack kam das Thema auf.

Es gibt konkreten Bedarf von 20 Stück durch das FEZ Berlin. Und vermutlich unendlich viel mehr durch andere Veranstaltungshäuser, Kinos, Museen, Kitas, Schulen, …
Alle müssen langfristig nachweisen, dass sie welche da haben.

Also her mit Ideen! Geld für Material gäbe es, wenn jemand sofort anfangen will, einen Prototypen zu bauen. Cool wäre es, wenn ihr erstmal einen Bauplan teilt, bevor ihr einkaufen geht.

2 Like

Anregungen und ähnliche Hacks

Bei uns im Makerspaceforum wilap.de kamen Ideen mit ESP32 aber auch der Wunsch nach Lowtech-Lösungen. Folgende Lowtech-Handwaschlösung kam bei MakervsVirus durch die #laberecke
Muss man doch nur noch anpassen. Herrlich LowTech.

Hier noch in Ergänzung ein kommerzielles Beispiel. Die Firma hat noch weitere Ideen parat.

DIY-Auto-Soapdispenser

Peristaltic Pump

Video DIY-Peristaltic Pump

Anforderungen

  • leichte Entflammbarkeit muss beachtet werden da Desinfektionsmittel bei ca. 20° entzündlich ist !!!
  • sollte Gewindeaufnahme für Standarddesinfektionsflaschen haben
  • sollte mit um die 50€ Materialkosten realisierbar sein
  • gerne Standardkomponenten nutzen die leicht verfügbar sind (Ideal wäre Upcycling von Dingen)

Kann ergänzt werden. Dieser Beitrag ist ein Wiki und kann von euch editiert werden.

Derzeit ist das Projekt auf Hold da die Interessierten erstmal die käuflichen Versionen checken. Es gab noch Low Cost Seifenspender auf ebay mit Sensor die jetzt mal mit Desinfektionsmittel getestet werden sollen.

Die Version einer Waschstraße ist aber noch interessant. siehe Thread kontaktlose DIY-Waschmöglichkeit

Ich habe in den letzten Tagen mit unserem Desinfektor auf der Rettungswache gesprochen und er sagt, dass die normalen Spender aus Edelstahl zur Wandmontage immer noch ohne nennenswerte Probleme für knapp 50€ zu bekommen sind. Er sagt auch, wenn es keine besonderen Gründe gibt sollten die Spender mit Pumphebel zur manuellen Bedienung vorgezogen werden, da sie deutlich robuster sind und länger halten, besonders wenn sie für jeden Zugänglich sein sollen. Hygienisch ist das kein Problem, da man sich die Hände mit denen man den Hebel betätigt hat ja dann eh desinfiziert.

Für den Fall, dass trotzdem eine DIY Produktion mit Automatikspendern angestrebt wird, hat er mir den Tipp gegeben, dass es die Membranpumpen für Automatikspender als Ersatzteile für 5 bis 6€ zu kaufen gibt.

1 Like